HomePreviewNext
Mit dem Milan erschien der bisher letzte Nachbau der Atari Rechner. Er kam ca. Ende 1999 auf den Markt und kostete in der Grundausstattung (Rechner im Midi-Tower-Gehäuse, Festplatte ca. 1 GB, 16 MB RAM, 2 MB Grafikkarte S3 Trio V64+, Tastatur, Maus, Betriebssystem Milan-OS und TOS 4.5, Software-Paket) 1499.- DM

Technische Daten im Überblick:

- Motorola MC 68040 CPU mit 25 Mhz oder Motorola MC 68060
- angepasstes TOS 4.x (Falcon TOS) als Betriebssystem
- 4 Steckplätze PCI-Standard
- 3 Steckplätze ISA-Standard
- 2 IDE-Schnittstellen, busmasterfähig
- VME-Steckplatz nachrüstbar
- 4 SIMM-Bänke für EDO-RAMs, max. 512 MB RAM
- 512 kB Flash-Eprom für Betriebssystem, Software-Update möglich
- Standard-PC-Tastaturanschluß
- batteriegepufferte Echtzeituhr
- 1 Parallel-Port
- 1 MFP-kompatible serielle Schnittstelle (bis 19 200 Baud)
- 1 PC-kompatible serielle Schnittstelle (bis 230 600 Baud)
- 1.44 MB HD-Diskettenlaufwerk

Ein Nachfolger des Rechners war geplant. Der Milan 2 wurde u.a. schon auf diversen Messen und auch im WDR Computerclub präsentiert, kam jedoch nie mehr auf den Markt. Laut Hersteller führte die Beschaffung einiger, inzwischen nicht mehr hergestellten, Bauteile zu Problemen, die eine Veröffentlichung des Rechners unmöglich machte.
Autor/Quelle des Bildes: Ingo Schmidt