HomePreviewNext
Die "HBS-240" Beschleunigerkarte der Firma Heyer & Neumann ist ein weiterer Vertreter der 16 MHz MC68000 Turboboards. Das Board wurde in solider TTL-Techik hergestellt, was in einigen Atari ST Rechnern zu platzproblemen führen konnte.
Der CPU zur Seite steht ein 16 kB großer Cachespeicher. Als besonderes Highlight hatte die HBS-240 einen Steckplatz für eine MC68881 FPU, welche sich, wenn vorhanden, absolut kompatibel zu Ataris FPU Lösung "SFP-004" bzw. zur FPU im Mega STE verhielt.
Ungewöhnlich war der Einbau des Beschleunigers: Die Karte wurde nämlich kopfüber, also mit der Lötseite nach oben (!) in den Prozessorsockel gesteckt. Dazu waren spezielle, aus der Fädeltechnik entnommene Stiftleisten auf das Board gelötet, damit genügend Platz für die nach unten zeigenden Bauteile entstand.
Die Umschaltung auf Cachebetrieb erfolgte über ein Bit des Soundchips oder per Jumper.
Der Preis für die HBS-240 war Anfang 1992 ca. 298,- DM (498,- DM mit FPU)
Autor/Quelle des Bildes: Bernd Mädicke