[Logo]


[About me]
[News]
[Links]
[Files]
[History]
[Hardware]
[Gallery]
[eMail]
[Logfile]

Any Browser
[WebCounter by GOWEB]
since 18.12.98

Die Geschichte von Atari

Das Ende eine Legende...


[ Seite 1 ] [ Seite 2 ] [ Seite 3 ] [ Seite 4 ]



Der letzte Weg:

Am 26. Juni 1995 stellt Atari Ted Hoff ein. Erste Gerüchte über eine neue Firmenleitung machen die Runde.
Auf dem Auktionärstreffen in Sunnyvale macht Sam Tramiel einen Rückblick auf das Geschäftsjahr 1994. Er muß eingestehen, das die Verkaufszahlen der Jaguar Konsole weit hinter den Erwartungen zurückliegen. Als einen der Gründe nennt er den Mangel an Software, da man die Entwicklungszeit für Jaguar Spiele anfangs unterschätzt hat. Ein zweiter Grund, so Tramiel, sei der hohe Einführungspreis der Konsole gewesen. Hier hat man inzwischen reagiert und den Preis gesenkt. Unerfreulich ist seine offizielle Ankündigung des Rückzugs von Atari aus dem Computergeschäft.
Im September wird endlich das lang angekündigte Jaguar CD-ROM Laufwerk inklusive der Spiele Blue Lightning, Vid Grid und einer Demoversion des PC/Mac-Adventures Myst sowie einer Audio CD mit dem Tempest 2000 zu einem Preis von 149 US$ veröffentlicht. In der ersten Woche nach dem Erscheinen konnten über 10000 Stück verkauft werden. Bekannte Spiele auf CD sind u.a. Myst, Battlemorph und Iron Soldier 2. Das CD-ROM Laufwerk bietet aber noch ein besonderes Schmakerl: die Virtual Light Machine (VLM). Legt man eine Audio CD ein, werden die Sounddaten in Echtzeit mit 81 spektakulären Grafikeffekten auf dem Fernseher dargestellt. Entworfen wurde die VLM von Programmiererguru Jeff Minter, welcher schon den Hit Tempest 2000 für den Jaguar entwickelte.
Zur Weihnachtszeit 1995 senkt Atari den Preis für den Jaguar erneut. Er liegt nun bei 99 US$

1996 wird Time-Warner Interactive (und damit auch Atari Games) an WMS (Midway) verkauft.
Im Juni fusioniert die Atari Corporation mit der Firma JTS, einem Hersteller von Festplattenlaufwerken für Computer. JTS zahlt 50 Millionen US$ an Atari. Die meisten Atari Mitarbeiter werden entlassen.

Am 26. Februar 1998 verkauft die JTS Corporation sämtliche Atari Rechte an Hasbro Interactive für 5 Millionen US$ in bar.

Am 14. May 1999 veröffentlicht Hasbro Interactive die Meldung, das alle Rechte an der Jaguar Konsole zu "Open Source" erklärt werden, um Hobbyentwicklern die Entwicklung von Jaguar Spielen und Zubehör zu ermöglichen.
Einen Tag später, am 15. Mai, läßt Hasbro auf der Electronics Entertainment Expo in Los Angeles Atari offiziell als eigenes Label für Videospiele wieder auferstehen. Zeitgemäße Versionen von Atari Spielen wie Pong, Missle Command, Star Raiders und anderen Spielen erscheinen für Sonys Playstation und Nintendos N64.

Am 6. Dezember 1999 verkauft Hasbro alle Atari Bestände an den europäischen Videospiele Hersteller Infogrames für 95 Millionen US$ in Aktien und 5 Millionen US$ in Bar. Infogrames nutzt den Namen Atari für eigene Videospiele Titel für die Sony Playstation, Nintendo Game Cube und Microsoft XBox Konsolen. Am 07.05.2003 benennt sich Infogrames dann entgültig in Atari um, um unter dem wesentlich bekannteren Namen die Geschäfte in der Videospielebrache weiterzuführen.


Quellennachweis:

The Atari Timeline
www.8bit-museum.de
www.8bit-nirvana.de
OLD-COMPUTERS.COM
Computermuseum München
HCM: The home computer museum


[ Seite 1 ] [ Seite 2 ] [ Seite 3 ] [ Seite 4 ]